Salafisten in Wien angekommen

Neue Umstände brachten wenig Beachtetes wieder zum Vorschein.
Der extremistische Flügel der Muslimbrüder wird in Europa Salafisten genannt. In Ägypten hatten die Salafisten nach dem Sturz Präsident Mubaraks als ihre politische Bewegung die Al-Nour Partei gegründet, die „Partei des Lichts“. Read more of this post

Advertisements

Österreich weiter Zentrum der Terror-Finanzierung

Wien, AT – Vor Jahren gab es die kleine Aufregung: Gegen die HAMAS-Funktionäre Adel Abdallah Doghman und Hani Abdelhalim waren strafrechtliche Ermittlungen geführt worden, wegen Terror-Finanzierung. Nicht sein konnte, was nicht sein durfte. Die damalige Justizministerin Maria Berger ordnete die Einstellung des Verfahrens an. Einer der Hintermänner, der Muslimbruder Anas Schakfeh, erhielt auf Vorschlag Bergers das Goldene Verdienstabzeichen. Niemand weiß bis heute, wofür. Read more of this post

Österreich, sicherer Hafen für Terroristen

Experimente statt Sicherheit

Wien, AT – Innenministerin Johanna Mikl-Leitner ist um Österreichs Sicherheit besorgt. Sie möchte ein neues Antiterror-Gesetz. Damit soll unter Strafe gestellt werden…  – Was genau, ist eigentlich nicht klar. Denn das, worauf abgezielt werden soll, wäre eigentlich schon verboten.
Seit etlichen Jahren schicken radikale Vereine Mitglieder in ausländische Ausbildungscamps, auch nach Pakistan. Veranstalten umgekehrt auch in Österreich solche Camps, die gern mit „Jugendveranstaltungen“ umschrieben werden. Aufruf zur Gewalt, Gutheißen von Terror – ist es nicht das, was seit Jahren bei etlichen genehmigten Demonstrationen ablief? Wo zu Gewalt, zum Jihad, zum Töten aufgerufen wurde? Wo selbst nach Hitler verlangt wurde? Ist das nicht ebenfalls schon verboten? Read more of this post

Dunkle Geldgeschäfte im blinden Österreich

Österreich ist weithin bekannt für seinen laschen Umgang mit der eigenen Sicherheit. Das erkennt man nicht nur daran, daß seit mehr als vier Jahrzehnten krampfhaft versucht wird, die eigene Landesverteidigung abzuschaffen. Viel schwerwiegender sind die Versäumnisse im Bereich der inneren Sicherheit. Dort, wo sie der Öffentlichkeit nicht so medienwirksam vorgeführt werden, wie das Stegreifstück “Norbert prügelt das Bundesheer”.
War Österreich früher ein Tummelplatz der Spione, wurde es in den letzten beiden Jahrzehnten zunehmend zum Tummelplatz des internationalen Terrorismus. Nahezu ungehindert dürfen sich Terroristen in Österreich bewegen, beliebig einreisen, Vereine gründen, Treffen abhalten, Geldsammlungen durchführen, öffentlich für ihre Ziele werben. Read more of this post