Die Zentrale der Extremisten

In Österreich geht eine sogenannte Islamische Glaubensgemeinschaft um, die unter ihrem Dach den Großteil der extremistischen und terrornahen Gruppen und Grüppchen vereinigt. Bemerkenswert, aber wenig beachtet: Die Islamische Glaubensgemeinschaft ist weder als Religionsgesellschaft anerkannt noch als Verein registriert. Read more of this post

Advertisements

Universität Wien unterstützt Terror-Vereine

Die Finanzierung von Bildung ist in Österreich ein heißes Eisen. Die Abschaffung des Wissenschaftsressorts, das Verschwinden der Universitäts-Milliarde und Gratisstudien für zahllose Scheinstudenten lassen keinen Zweifel an der Wertigkeit der Bildung. Die vorhandenen Mittel werden aber nicht nur für die Lehre genutzt, sondern auch für ideologische Betreuung bis in Randgebiete. Nicht alle dieser öffentlichen Gelder fließen über die Hochschülerinnenschaft in die Finanzierung von Demonstrationen. Andere Projekte sind weit fragwürdiger. Read more of this post

Salafisten in guten Händen

Heute wurde in Deutschland der Terrorist Sven Lau verhaftet, einer der Hauptvertreter der sogenannten Salafisten-Szene. Lau, auch unter dem Kampfnamen Abu Adam bekannt, wird die Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Straftat und andere Delikte vorgeworfen. Read more of this post

Islamistische Querverbindungen

Die große Überraschung – Salafisten in Wien!
War da wirklich eine Überraschung dabei? Keineswegs.
Die türkische ATIB hatte, wie schon öfters, islamistische Prediger aus Deutschland eingeladen, die dort Salafisten genannt werden. Read more of this post

Kriegsrat in Qatar

Das Emirat Qatar, im Osten der arabischen Halbinsel gelegen, gilt seit langem als logistisches Zentrum des internationalen Terrors. Geld aus Öl- und Gas-Einkünften fließt in großen Mengen extremistischen und terroristischen Gruppen zu, vor allem der mit Qatar eng verbundenen Muslimbruderschaft. Terroristen können in Qatar ungehindert ein und aus gehen. Read more of this post

Österreich weiter Zentrum der Terror-Finanzierung

Wien, AT – Vor Jahren gab es die kleine Aufregung: Gegen die HAMAS-Funktionäre Adel Abdallah Doghman und Hani Abdelhalim waren strafrechtliche Ermittlungen geführt worden, wegen Terror-Finanzierung. Nicht sein konnte, was nicht sein durfte. Die damalige Justizministerin Maria Berger ordnete die Einstellung des Verfahrens an. Einer der Hintermänner, der Muslimbruder Anas Schakfeh, erhielt auf Vorschlag Bergers das Goldene Verdienstabzeichen. Niemand weiß bis heute, wofür. Read more of this post

Deutsche Terroristen nach Ägypten

Durch die Machtübernahme der terroristischen Muslim-Bruderschaft in Ägypten bietet sich eine überraschende Erweiterung für Islamisten in Europa. In früheren Jahrzehnten waren zahlreiche Muslimbrüder aus Ägypten und arabischen Staaten nach Europa geflohen, hatten hier eine umfassende Organisation aufgebaut, um das politische Leben in Europa beeinflussen zu können. Der Aufwand zahlte sich aus. Read more of this post

100 Jahre Islamgesetz in Österreich – zwischen Realität und Fiktion

Mehrere Vereine und natürlich die Gemeinde Wien feiern 100 Jahre Islamgesetz. Österreich sei der einzige Staat Europas, in dem der Islam gesetzlich anerkannt sei. Fiktion oder bewusste Täuschung – die Wahrheit sieht anders aus. Read more of this post

Die Kulisse der Islamischen Glaubensgemeinschaft

Vor einigen Jahren traten Gruppen von Muslimen an die Öffentlichkeit, die sich nicht länger von der „Islamischen Glaubensgemeinschaft in Österreich“ (IGGÖ) diskriminieren und schikanieren lassen wollten. Im Zuge der diversen Verfahren gelangten erstmals Aktenunterlagen des Kultusamtes zum Vorschein, die schwarz auf weiß belegen: Die IGGÖ hat niemals existiert. Read more of this post

Dunkle Geldgeschäfte im blinden Österreich

Österreich ist weithin bekannt für seinen laschen Umgang mit der eigenen Sicherheit. Das erkennt man nicht nur daran, daß seit mehr als vier Jahrzehnten krampfhaft versucht wird, die eigene Landesverteidigung abzuschaffen. Viel schwerwiegender sind die Versäumnisse im Bereich der inneren Sicherheit. Dort, wo sie der Öffentlichkeit nicht so medienwirksam vorgeführt werden, wie das Stegreifstück “Norbert prügelt das Bundesheer”.
War Österreich früher ein Tummelplatz der Spione, wurde es in den letzten beiden Jahrzehnten zunehmend zum Tummelplatz des internationalen Terrorismus. Nahezu ungehindert dürfen sich Terroristen in Österreich bewegen, beliebig einreisen, Vereine gründen, Treffen abhalten, Geldsammlungen durchführen, öffentlich für ihre Ziele werben. Read more of this post

ZARA – Rassismus von links

Wien, Austria — Der Verein ZARA (Zivilcourage und Anti-Rassismus-Arbeit) war gegründet worden, Zivilcourage und eine rassismusfreie Gesellschaft in Österreich zu fördern sowie alle Formen von Rassismus zu bekämpfen. Nettes Vorhaben, das sich mit finanzkräftiger Unterstützung der Gemeinde Wien, MA 17, allerdings in das Gegenteil verkehrte. Rassismus wird bei ZARA groß geschrieben. Zielobjekt für ZARA sind alle, die sich nicht der ideologischen Sichtweise des linken Randes beugen.
In seinem »Rassimus-Report 2010« prangert ZARA eine Zunahme von Rassismus an. Und zwar vor allem gegen Frauen mit Kopftuch. Immer wieder gebe es Probleme, wenn gläubige Muslime einen Job mit Kopftuch ausüben möchten. (Der gender-widrige fauxpas, Muslime statt Musliminnen zu schreiben, fiel nicht einmal auf.) “Scheiß Kopftuchweib“, so und anders hätten sich im vergangenen Jahr Frauen aufgrund ihrer Herkunft oder ethnischen Zugehörigkeit beschimpfen lassen müssen, wirft ZARA vor. Read more of this post

Wheelchairs as well as weapons found on board aid ships

The array of equipment found on board the ships that made up the Gaza aid flotilla was as divergent as the flotilla’s stated aims.
On the one hand there was medical equipment aimed to help ease the suffering of Gaza’s sick and handicapped, and on the other there were knives, slingshots and night vision goggles, which indicate hostile goals.
Israeli military officials have said that the amount of goods found on the ships are a drop in the sea compared to the amount of goods that regularly pass into Gaza, and extrapolated that it indicates that transfer of humanitarian assistance was not the top priority of the flotilla’s organizers. Read more of this post